Sonntag, 25. September 2016

Trient: Mann bittet Nachbarin um Hilfe, dann sticht er zu

Bluttat im Trentino: Am Samstagabend soll ein Mann in Trient mit einem Messer auf seine Nachbarin losgegangen sein. Die Frau wird nun im Krankenhaus behandelt. Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft.

Die Carbinieri haben den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Er sitzt in Haft.
Die Carbinieri haben den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Er sitzt in Haft.

Zur Bluttat kam es gegen 21 Uhr am Samstagabend: Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag berichtet, hatte ein 49-jähriger Mann seine Nachbarin um Hilfe bei einem Computerproblem gebeten. Doch als ihm die Frau zur Hilfe kommen wollte, soll der Mann zugestochen haben.

Italienischen Medienberichten zufolge soll der Mann plötzlich ein Messer gezückt und auf die Frau eingestochen haben. Die 37-Jährige trug diverse Verletzungen davon, besonders am Rücken, konnte sich aber in die eigenen vier Wände retten. Nachbarn schlugen Alarm: Sie hatten die Schreie gehört.

Frau im Spital, Mann in Haft

Als die Carabinieri am Einsatzort eintrafen, stießen sie dort auf die verletzte 37-Jährige und ihren Partner, der mit den ersten Hilfsmaßnahmen begonnen hatte. Die Frau wurde ins Trientner Spital eingeliefert. Sie soll außer Lebensgefahr sein.

Der mutmaßliche Täter – ein 49-Jähriger, gebürtig aus Rumänien, aber wohnhaft in Trient – sitzt indessen in Haft. Er war von den Ordnungshütern festgenommen worden. Medienberichten zufolge sei der Mann zum Tatzeitpunkt möglicherweise alkoholisiert gewesen. Die vermeintliche Tatwaffe wurde beschlagnahmt.

stol

stol