Dienstag, 03. April 2018

Triest: Bluttat im eigenen Wohnzimmer

Am Sonntagnachmittag hat eine Frau in Triest ihren Ehemann mit einem Messer tödlich verletzt. Auslöser war einer von vielen Streits des Paares. Die Frau wurde festgenommen und in Hausarrest überstellt.

Am Sonntagnachmittag hat eine Frau ihren Ehemann mit einem Messer tödlich verletzt.
Am Sonntagnachmittag hat eine Frau ihren Ehemann mit einem Messer tödlich verletzt. - Foto: © shutterstock

Grund für die Tat sei ein Streit über Nichtiges gewesen, als die Eheleute in Servola neben Triest nach einer Familienfeier am Ostersonntag nach Hause zurückkehrten. Das Paar habe, laut der Nachrichtenagentur Ansa, in letzter Zeit häufig gestritten. 

Der 73-jährige Mann habe den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge während des Streites auf dem Sofa gesessen und ein Küchenmesser in der Hand gehalten, seine 69-jährige Ehefrau stand vor ihm. Schließlich sei der Mann im Eifer des hitzigen Streites aufgestanden. Da er weiterhin das Messer in der Hand hielt, fühlte sich die Frau bedroht. 

Daraufhin entriss sie dem 73-Jährigen das Messer und verletzte ihn an der Brust. Der körperlich ohnehin angeschlagene Mann erlitt eine tiefe Wunde und starke Blutungen. Seine Frau alarmierte sofort die Rettungskräfte und die Polizei. Nur wenige Minuten, nachdem die Sanitäter Wiederbelebungsversuche starteten, verblutete der Mann.

Die Waffe, die noch deutliche Blutspuren aufwies, wurde beschlagnahmt und die Frau festgenommen.

stol

  

stol