Mittwoch, 16. März 2022

Trockener Winter: Regen lässt weiter auf sich warten

23 Liter Niederschlag pro Quadratmeter wurden vom 1. Dezember bis 15. März in Schlanders gemessen – normalerweise fällt dreimal so viel. Im übrigen Land hat es im heurigen Winter im Durchschnitt nur halb so viele Niederschläge gegeben wie im langjährigen Durchschnitt.

Die Natur lechzt nach Niederschlägen. Aber derzeit ist kein Nass von oben in Sicht.

Seit einem Monat war kein flächendeckender Niederschlag mehr zu verzeichnen. „Es gab Niederschläge da und dort, aber das sind keine ergiebigen Niederschläge, wie sie die Natur jetzt dann braucht“, sagt Landesmeteorologe Dieter Peterlin. In den Dolomiten habe es einmal wirklich ergiebig geschneit, entlang des Alpenhauptkamms könne man von regelmäßigen Niederschlägen im heurigen Winter reden. Ansonsten liegen die Werte laut den Meteorologen deutlich unter den langjährigen Mittelwerten.

„Absoluter Rekord war der Winter 1992/1993. Da gab es in Bozen die längste Trockenperiode mit 103 aufeinanderfolgenden Tage ohne Niederschlag“, sagt Dieter Peterlin. So trocken wie seit 60 Jahren nicht mehr war der heurige Winter in Bayern.

Hoffen auf Landregen

„Bisher können wir den laufenden Winter mit jenem vom Jahr 2016/17 vergleichen. Aber in den nächsten 2 bis 3 Wochen wäre Regen nötig, damit es keine Probleme gibt“, sagt Peterlin. So schnell ist allerdings kein Regen in Sicht: Bis in die nächste Woche hinein zeigen die Wettermodelle Sonnenschein und für heute sogar Temperaturen um 20 Grad Celsius.

„Oberflächlich ist es sehr trocken. Noch zeigen sich keine Konsequenzen für die Landwirtschaft, aber wenn es in absehbarer Zeit nicht landesweite Niederschläge, sogenannten Landregen gibt, könnte es zu Problemen kommen“, sagt Peterlin.

So blicken vor allem die Landwirte und Gartenbesitzer sehnsüchtig in den Himmel und hoffen auf Wolken aus Süden – „es bräuchte ein Mittelmeertief, das es seit längerem nicht mehr gegeben hat“, sagt Peterlin. Mittelmeertiefs bringen üblicherweise Niederschläge, die sich als ergiebig und flächendeckend erweisen.

Den ausführlichen Wetterbericht finden Sie auf der STOL-Wetterseite.

uli

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden