Freitag, 28. August 2020

Trotz Kleingruppen: Spiel und Spaß bei den Sommerbetreuungswochen

Die Genossenschaft für Regionalentwicklung und Weiterbildung (GRW) Wipptal/Eisacktal hat in diesen Sommermonaten unter dem Motto „ein besonderer Sommer“ eine Vielzahl an Betreuungswochen für Kinder und Jugendliche angeboten.

Die Kinder und Jugendlichen geben  Landesrätin Waltraud Deeg T Tipps und Ideen  für die Sommerbetreuung im kommenden Jahr.
Badge Local
Die Kinder und Jugendlichen geben Landesrätin Waltraud Deeg T Tipps und Ideen für die Sommerbetreuung im kommenden Jahr. - Foto: © GRW Wipptal/Eisacktal
Wegen der Covid-19 Pandemie musste die Genossenschaft für Regionalentwicklung und Weiterbildung (GRW) Wipptal/Eisacktal ihr Sommerprogramm im Frühjahr nochmal neu aufstellen. Der Großteil der geplanten Erlebniswochen wurde in ein Sommerbetreuungsprogramm umgewandelt.

Das Sommerbetreuungsprogramm wurde von Ende Juni bis Ende August organisiert. Insgesamt haben knapp 90 Kinder daran teilgenommen. Neben den Betreuungswochen hat die Genossenschaft auch ein Robotercamp sowie 2 Fußballwochen und eine Sportwoche abgehalten. Dabei standen der Spaß am Lego-Bauen sowie Sport und Bewegung im Mittelpunkt.

In den Betreuungswochen hatten Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sich in Kleingruppen mit maximal 7 Kindern auszutauschen und ihre Wünsche und persönlichen Ansprüche einzubringen. Im Rahmen kleinerer Ausflüge, Bastelarbeiten, Karten- und Ballspielen und vieles weitere mehr konnten die Kinder ihre sozialen Kontakte ausleben und sich mit Freunden treffen.

Besuch der Landesrätin

Auch Landesrätin Waltraud Deeg hat die Kinder und Jugendlichen besucht. Sie hat sich dabei Tipps und Ideen von den Kindern eingeholt, die in den nächsten Jahren umgesetzt und verbessert werden könnten.

Auch die Verantwortlichen der Genossenschaft GRW Wipptal/Eisacktal rund um Obmann Günter Haller haben die Gelegenheit genutzt, sich mit der zuständigen Landesrätin Waltraud Deeg auszutauschen. Die Landesrätin zeigte Verständnis für die sich geänderten Rahmenbedingungen und bedankte sich bei der Genossenschaft für das zusammengestellte Sommerangebot.

Deeg betont, dass sie sich freuen würde, wenn auch im nächsten Jahr erneut ein Programm von der Genossenschaft angeboten werde, welches hoffentlich wieder unter „normalen“ Umständen stattfinden könne.

stol