Montag, 06. November 2017

Trump: „Massaker von Texas Tat eines psychisch Gestörten“

Die Bluttat von Texas hat nach Ansicht von US-Präsident Donald Trump nichts mit dem Waffenrecht in den USA zu tun.

Donald Trump
Donald Trump - Foto: © LaPresse

„Das war ein sehr gestörtes Individuum“, sagte Trump am Montag in Tokio in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Japans Premier Shinzo Abe.

Gefragt, ob eine Änderung des Waffenrechts anstehe, sagte Trump, die USA hätten ein großes Problem mit psychischer Gesundheit. Das Massaker von Texas sei ein sehr, sehr trauriges Ereignis: „Wer hätte jemals gedacht, dass so etwas passieren kann“, sagte Trump.

In Texas hatte am Sonntag ein Mann in einer Kirche das Feuer eröffnet und mehr als zwei Dutzend Menschen getötet. Trump sagte, glücklicherweise sei der Täter von einem anderen Mann erschossen worden, sonst wäre es noch viel schlimmer gekommen.

dpa

stol