Freitag, 27. Mai 2016

Tunesischer Intensiv-Straftäter muss Land verlassen

Sein Vorstrafenregister war lang. Zu lang. Ein Diebstahl hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht. Der 25-jährige Tunesier wurde ausgewiesen.

Archivbild
Badge Local
Archivbild

Drogenhandel, Vermögensdelikte, Stalking, Körperverletzung: Die Anschuldigungen gegen den 25-jährigen Tunesier Salhi Alaeddine häuften sich in den vergangenen Jahren. Das Vorstrafenregister wurde immer länger. 

Im Sommer des vergangenen Jahres war der Tunesier gemeinsam mit einem Landsmann gar in eine halsbrecherischen Flucht-Aktion verwickelt. Bei einer Routinekontrolle ergriffen die beiden Tunesier mit ihrem Pkw die Flucht, setzten die Sicherheit zahlreicher Menschen aufs Spiel und rammten einen Polizeiwagen. 

Am Donnerstag folgte schließlich der nächste Akt: Alaeddine bestahl in Bozen eine Frau und wurde von einer Streife der Staatspolizei aufgegriffen.

Der Tunesier zeigte sofort seine Aufenthaltsgenehmigung. Diese war jedoch abgerissen, dort wo eigentlich die Nummer zur Überprüfung sein sollte.

Dem Quästor Lucio Carluccio jedenfalls reichte es: Der mehrfach Vorbestrafte wurde ausgewiesen und ins sizilianische Flüchtlings-Auffanglager nach Caltanissetta geschickt. 

stol/am 

stol