Donnerstag, 29. August 2019

Über 100 Tierarten besser geschützt

Der Handel mit Dutzenden Tier- und Pflanzenarten wird künftig schärfer überwacht.

Bei der CITES-Konferenz in Genf wurde besserer Tierschutz beschlossen.
Bei der CITES-Konferenz in Genf wurde besserer Tierschutz beschlossen. - Foto: © shutterstock

Der Handel mit 142 Tier- und 20 Pflanzenarten wird künftig schärfer überwacht. Das beschlossen die 183 Unterzeichnerstaaten des Washingtoner Artenschutzübereinkommens über den Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) bei ihrer Sitzung in Genf. 

Wie es um Elefanten, Nashörner und weitere Tierarten steht lesen Sie auf Seite 4 der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

D

stol