Freitag, 29. September 2017

Über 100 "Verletzte" stehen für Großübung bereit

Wenn am Freitagabend um 23 Uhr bei den Einsatz- und Hilfsorganisationen im Pustertal und darüber hinaus der Alarm eingeht, sind über 100 Menschen bereits in der Rienzschlucht in Bruneck und warten auf ihre "Rettung". Im Rahmen einer Großübung wird dort nämlich ein Zugunglück simuliert.

Über 100 Menschen wurden für die Übung geschminkt. - Foto: FFW Bruneck
Badge Local
Über 100 Menschen wurden für die Übung geschminkt. - Foto: FFW Bruneck

Bei der Übung wird das landesweite MANV-4-Konzept zur Bewältigung von Großschadenslagen und Massenanfall von Verletzten erstmals konkret auf seine Funktionalität hin erprobt. 

Das Zugunglück, das in der schwer zugänglichen Brunecker Rienzschlucht simuliert wird, wird dabei so realitätsnah wie nur möglich gestaltet. Bereits Stunden vorher wurden über 100 Menschen, die dann als Verletzte abtransportiert werden müssen, professionell geschminkt. 

Auch die Verantwortlichen aller beteiligten Organisationen trafen sich bereits im Vorfeld in der Feuerwache in Bruneck. Im Pustertaler Hauptort ist während der Nacht auch die Einsatzstelle besetzt. 

stol 

stol