Dienstag, 07. Dezember 2021

Rund 1000 Kontrollen am ersten Tag mit 2G-Regelung in Südtirol

Bereits am ersten Tag nach der Einführung der 2G-Regel in Südtirol haben die Behörden rund 1000 Green Pass-Kontrollen in über 300 Lokalitäten durchgeführt – darunter vor allem Bars, Restaurants, Busstationen und Arbeitsplätze. Dabei wurden 10 Strafen ausgestellt.

Italienweit wurden rund 120.000 Kontrollen am Montag durchgeführt.
Badge Local
Italienweit wurden rund 120.000 Kontrollen am Montag durchgeführt. - Foto: © ANSA / Tino Romano
3 Strafen betrafen fehlende Masken, 5 fehlende Green Pässe. In 2 Fällen wurden Strafen gegen Arbeitgeber verhängt, weil diese die Zertifikate ihrer Angestellten nicht kontrolliert hatten.

Wie berichtet, ist in Sterzing ein Täuschungsversuch mit falschen Green Pässen aufgeflogen.

Bei etwa einem Prozent der Kontrollen seien am Montag Verstöße gegen die geltenden Coronaregeln festgestellt worden. Auch wenn es schwierig sei, die Lage bereits einen Tag nach der Einführung der neuen Regeln zu beurteilen, so bestätige sich laut Carabinieri der Trend der vergangenen Wochen. Eine erhöhte Zahl an Verstößen habe sich nicht feststellen lassen, der Großteil der Bevölkerung halte sich an die Regeln.

Italienweit wurden am Montag rund 120.000 Kontrollen der Coronaregeln durchgeführt und rund 3000 Strafen ausgestellt. Damit wurden die Kontrollen in Italien im Vergleich zum Freitag fast verdoppelt.

In 937 Fällen betrafen die Strafen die Green Pass-Pflicht. 2077 Personen erhielten eine Strafe wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht.

pho