Freitag, 07. Januar 2022

Über 2,1 Millionen Italienern über 50 sind noch ungeimpft

2,1 Millionen Italiener im Alter von 50 Jahren sind noch nicht geimpft und von der Impfpflicht betroffen, die die italienische Regierung am Mittwoch beschlossen hat. Dies geht aus aktuellen Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums am Freitag hervor.

In Italien gilt eine Impfpflicht für alle über 50-Jährigen.
In Italien gilt eine Impfpflicht für alle über 50-Jährigen. - Foto: © APA/AFP / JACK GUEZ
Die Impfpflicht gilt, wie berichtet, für alle in Italien lebenden Personen über 50 Jahre, sowohl für Italiener als auch für Ausländer, mit Ausnahme derjenigen, die aus gesundheitlichen Gründen davon befreit sind.

Für Personen, die vom Coronavirus genesen sind, tritt die Verpflichtung innerhalb von höchstens sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Genesung in Kraft. Die Verpflichtung gilt bis zum 15. Juni und für all diejenigen, die bis zu diesem Datum 50 Jahre alt werden. Wer sich der Impfpflicht widersetzt, muss mit einer einmaligen Strafe von 100 Euro rechnen.

Wie andere europäische Länder macht auch Italien Druck auf die ungeimpfte Bevölkerung. Ab dem 10. Jänner muss in Verkehrsmitteln, Hotels, Restaurants, auf Messen und Kongressen sowie in Schwimmbädern und Fitnessstudios 2G nachgewiesen werden. Den „Grünen Pass“ bekommen nur vollständig Geimpfte oder Genesene. Ein negativer Test reicht nicht mehr.

Italien verzeichnete in den vergangenen Tagen eine hohe Zahl neuer positiver Corona-Fälle: Fast 22.000 waren es am Donnerstag.

apa/stol