Sonntag, 12. April 2020

Über 500 Fälle auf US-Flugzeugträger

Mehr als jeder zehnte der 4.800 Marinesoldaten an Bord des US-Flugzeugträgers „USS Theodore Roosevelt“ ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Der Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt vor der Insel Guam.
Der Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt vor der Insel Guam. - Foto: © APA/afp / TONY AZIOS
92 Prozent der Besatzung seien bisher getestet worden, teilte die US-Marine am Samstag mit. Bei 550 Besatzungsmitgliedern sei der Test positiv ausgefallen, bei 3673 negativ. 3696 Soldaten seien in Hotels und Kasernen auf der Pazifikinsel Guam gebracht worden, wo sich das Kriegsschiff derzeit befindet.

Im Streit um die Coronavirus-Fälle auf dem US-Flugzeugträger war Marine-Staatssekretär Thomas Modly vor wenigen Tagen zurückgetreten. Modly hatte den Kommandanten des Flugzeugträgers entlassen und später mit einer Ansprache an die Besatzung voller Kritik an dem Kapitän Empörung ausgelöst.

Kapitän Brett Crozier hatte Ende März angesichts dutzender Coronavirus-Infektionen auf der „Theodore Roosevelt“ in einem Brandbrief an seine Vorgesetzten Alarm geschlagen. Er drängte auf eine weitgehende Evakuierung der 4800 Mann starken Besatzung des Kriegsschiffes.

Marine-Staatssekretär Modly reagierte erbost darüber, dass das Schreiben an die Öffentlichkeit gelangte – und enthob Crozier kurzerhand seines Postens. Später sorgte er mit einer von zahlreichen vulgären Ausdrücken durchsetzten Ansprache an die Besatzung des Flugzeugträgers für Empörung und musste schließlich zurücktreten.

Auf einem französischen Flugzeugträger wurden 50 Soldaten positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/afp

Schlagwörter: