Donnerstag, 26. März 2020

Über Hundertjähriger in Italien aus Spital entlassen

In Rimini ist ein über Hundertjähriger nach einer Coronavirus-Infektion geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Vize-Bürgermeisterin sprach von „ein bisschen Hoffnung in dieser schwierigen Zeit“.

„In der jetzigen Zeit ist es immer gut, ein bisschen Hoffnung zu geben“
„In der jetzigen Zeit ist es immer gut, ein bisschen Hoffnung zu geben“ - Foto: © shutterstock
Der 1919 geborene Mann sei am Mittwochabend aus dem Krankenhaus von Rimini entlassen worden, sagte die Vize-Bürgermeisterin der Stadt, Gloria Lisi, am Donnerstag. „In der jetzigen Zeit ist es immer gut, ein bisschen Hoffnung zu geben“, fügte sie hinzu.

Italien ist mit mehr als 7.500 Todesfällen aufgrund der Coronavirus-Pandemie das in Europa am härtesten getroffene Land. Die Sterblichkeitsrate ist unter über 80-Jährigen besonders hoch. Insgesamt gibt es in dem Land fast 75.000 Infektionsfälle.

apa/afp

Schlagwörter: