Donnerstag, 28. Mai 2015

Über tausend verwahrloste Tiere in Haus in Kanada gefunden

Mehr als tausend Mäuse, mehrere Hunde, Katzen und Dutzende Fische haben Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde im kanadischen Calgary in einem Haus entdeckt.

Foto: © shutterstock

Das Haus sei aus hygienischen Gründen unbewohnbar, erklärte die Tierschutzorganisation Humane Society am Mittwoch (Ortszeit), die von der „bedeutendsten Beschlagnahmung von Tieren in der Geschichte Calgarys“ sprach.

Die Polizei hatte die Gesundheitsbehörden auf die unhaltbaren Zustände aufmerksam gemacht. Insgesamt wurden 1.037 Mäuse, drei Katzen, drei Hunde und 80 Fische vorgefunden – die meisten in einem erbärmlichen Zustand. So hausten die Mäuse in Kartons, Wannen und Käfigen. 275 der Tiere hätten sofort getötet werden müssen.

Es sei ihm völlig unklar, was der Besitzer mit all den Mäusen wollte, aber er werde sich verantworten müssen, erklärte der Chef der Humane Society, Brad Nichols.

apa/afp

stol