Montag, 26. September 2016

Übergriff in Kaltern: Gewürgt und beklaut

Bislang Unbekannte sollen in der Nacht auf Sonntag vor einem Lokal in Kaltern einen Jugendlichen tätlich angegriffen haben. Nun ermitteln die Ordnungshüter.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Noch Stunden nach dem Übergriff seien die Würgemale klar sichtbar gewesen, bestätigt der Arzt, der dem Jugendlichen das ärztliche Attest ausgestellt hat. Der Mediziner war es auch, der den Vorfall an die Öffentlichkeit gebracht hat. 

Laut seinem Eintrag auf Facebook sollen bislang Unbekannte den Jugendliche beim Verlassen des Weinstadl aufgefordert haben, ihnen seine Geldtasche auszuhändigen. Als der sich weigerte soll er gewürgt und geschlagen worden sein. 

In seinem Eintrag gibt der Arzt gleich auch Tipps, wie man sich vor solchen Übergriffen schützen können. Demnach sollte man eine Geldtasche einstecken, in der sich nur ein paar Euro, Zettel und eine abgelaufene Karte befinden. „Steckt, das Geld in die Hosentasche und gebt einfach diese Geldtasche ab und verzichtet auf die paar Euro“, rät der Arzt. 

Von Provokation oder Gegenwehr rät der Mediziner, der auf Nachfrage nicht namentlich genannt werden möchte, ab. 

Indes hat der Freiheitliche Sigmar Stocker den Zwischenfall genutzt, um eine Anfrage an den Landtag zu stellen. Darin will er wissen, was die Landesregierung von den Tipps des Arztes hält. Vor allem aber stellt er die Frage, ob nicht das Land diese Tipps übernehmen und in Druckform an Südtirols Schulen verteilen sollte. 

em

______________________________________________________

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstags-Ausgabe des Tagblattes „Dolomiten“.

stol