Donnerstag, 24. Dezember 2015

Überlebende des Erdbebens in Nepal sterben in der Kälte

Mehrere Überlebende des verheerenden Erdbebens in Nepal sind nach einem Kälteeinbruch in ihren Notunterkünften gestorben.

Das Erdbeben hatte eine Stärke von 7,8 nach Richter.
Das Erdbeben hatte eine Stärke von 7,8 nach Richter.

Allein im Dorf Thokarpa im besonders schwer getroffenen Distrikt Sindhupalchowk habe es in der vergangenen Woche sieben Kältetote gegeben, berichtete die nepalesische Zeitung „Kantipur“ am Donnerstag.

Viele weitere Menschen in der Region, die in Hütten aus Wellblech und Planen leben müssen, seien krank. In den Bergen des Himalaya-Landes fielen die Temperaturen auf unter Null Grad.

Bei dem Erdbeben der Stärke 7,8 waren im April mehr als 9.000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 600.000 Häuser wurden vollständig zerstört, zehntausende Menschen sind obdachlos.

dpa

stol