Mittwoch, 12. Juni 2019

Überschwemmungen in Norditalien: Hunderte in Sicherheit gebracht

Starke Regenfälle und Schneeschmelze haben in Norditalien zu Überschwemmungen geführt. Besonders betroffen war die Provinz Lecco, in der nach offiziellen Angaben fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht werden mussten.

Am Comer See trat das Wasser über die Ufer. - Foto: Ansa
Am Comer See trat das Wasser über die Ufer. - Foto: Ansa

Lecco liegt am Comer See, an dem das Wasser über die Ufer trat.

Stellenweise wurden Uferstraßen für den Verkehr gesperrt, wie auch aus einer Mitteilung der Stadtverwaltung von Como hervorgeht.

Im weiter nördlich gelegenen Dervio am Comer See sei ein Campingplatz evakuiert worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

In der Provinz Brescia gab es laut Ansa auch Erdrutsche. Mehr als 70 Menschen seien in Sicherheit gebracht worden. Über Verletzte wurde zunächst nichts bekannt.

apa

stol