Dienstag, 13. Februar 2018

Üble Nachrede: Durnwalder zu Haft verurteilt

Nachdem Altlandeshauptmann Luis Durnwalder Robert Schülmers, seines Zeichens Ex-Staatsanwalt am Bozner Rechnungshof, vor laufender Kamera der Lüge bezichtigt hatte, hatte Schülmers wegen übler Nachrede geklagt. Am Dienstag fiel in Mantua das Urteil.

Luis Durnwalder wurde zu einem Jahr und 2 Monaten Haft verurteilt.
Badge Local
Luis Durnwalder wurde zu einem Jahr und 2 Monaten Haft verurteilt. - Foto: © D

Unter Berufung auf eine Mail von Schülmers an rund 500 Richter hatte die Tageszeitung „Il Fatto Quotidiano“ im März 2013 berichtet, dass Beamte des damaligen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano Druck auf den Rechnungshof ausgeübt hätten, damit der bei den Sonderfonds-Ermittlungen zurückhaltender sei.

Darauf angesprochen, sagte Luis Durnwalder vor laufenden Kameras, Schülmers verbreite Lügengeschichten und habe das Amtsgeheimnis verletzt. Zudem sei dieser bereits mehrmals aus Posten enthoben worden, so Durnwalder. 

Diese Aussagen ließ Schülmers nicht auf sich sitzen und verklagte den Altlandeshauptmann wegen übler Nachrede. Im Oktober 2016 begann das Hauptverfahren, am Dienstag schließlich fiel das Urteil:

Luis Durnwalder wurde in Mantua in erster Instanz zu einem Jahr und 2 Monaten Haft sowie 40.000 Euro Schadensersatz verurteilt. Nun wird die Urteilsbegründung abgewartet.

stol

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol