Donnerstag, 13. August 2015

Umweltschützer: Erde ist für dieses Jahr ausgesaugt

„Leer, die nächste bitte!“ Mit dieser Botschaft haben Umweltaktivisten vor dem Kanzleramt in Berlin auf die erschöpften Ressourcen der Erde hingewiesen.

Foto: © shutterstock

Zum Welterschöpfungstag am Donnerstag bauten die BUND-Jugend und weitere Initiativen eine übergroße Trinkpackung auf, die die Erde darstellen sollte. Diese wurde ausgesaugt, bis sie in sich zusammenfiel.

Nach Auskunft der Organisationen hat die Menschheit von Jahresanfang bis zum Welterschöpfungstag bereits so viele Ressourcen verbraucht, wie die Erde in einem Jahr regenerieren kann.

Mit dem 13. August ist das Datum nach WWF-Angaben in diesem Jahr im Vergleich zu 2014 um sechs Tage nach vorn gerückt. Kritisiert wird mit der Aktion der vergleichsweise hohe Ressourcenverbrauch in Industrienationen zulasten von Menschen in ärmeren Ländern.

Aus der Wirtschaft kommt Kritik an dem Aktionstag: Problematisch seien einzig regionale Engpässe bei Ressourcen wie Trinkwasser, ansonsten seien für den derzeitigen Verbrauch ausreichend Ressourcen vorhanden, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln mit. Handlungsbedarf gebe es lediglich beim Ausstoß von Kohlendioxid.

dpa

stol