Dienstag, 28. Juni 2016

Umzug ungewiss: Dem Ost-West-Club eilt sein Ruf voraus

Ob zu Recht oder zu Unrecht: Dem Ost-West-Club eilt ein gewisser Ruf voraus, der für jene Nachbarn nichts Gutes verheißt, die um ihre heilige Nachtruhe besorgt sind. Diese Befürchtungen gefährden nun den Umzug des Kulturclubs.

Das Problem würde nur von einem Viertel in ein anderes verschoben, falls sich der Ost-West-Club im Ex-Bersaglio-Gebäude (im Bild) ansiedelt: Dies fürchten zumindest die Anrainer im Maria-Himmelfahrt-Viertel.
Badge Local
Das Problem würde nur von einem Viertel in ein anderes verschoben, falls sich der Ost-West-Club im Ex-Bersaglio-Gebäude (im Bild) ansiedelt: Dies fürchten zumindest die Anrainer im Maria-Himmelfahrt-Viertel. - Foto: © D

Es war eines der Wahlversprechen mehrerer Parteien: Der Ost-West-Club an der Passeirergasse soll ein neues Vereinslokal erhalten. Mit dem sogenannten Ex-Bersaglio-Haus im Viertel Maria Himmelfahrt schien endlich ein geeigneter Alternativstandort gefunden.

Also Problem gelöst? Weit gefehlt, denn die unmittelbaren Anrainer des ehemaligen k. und k. Schießstandes sind in höchster Alarmbereitschaft. Sie fürchten wie einige der Nachbarn im Steinachviertel um ihren Schlaf.

Annäherungen zwischen Anwohnern, Clubverantwortlichen und Gemeindeverwaltung hat es bereits gegeben, jüngst in einem Gespräch Mitte Juni, an dem auch Bürgermeister Paul Rösch und Vizebürgermeister Andrea Rossi teilnahmen.

„Wir sind nicht gegen den Ost-West-Club, der sicher eine Bereicherung für das kulturelle Leben der Stadt darstellt. Die Aktivitäten des Clubs sind aber nicht mit den Bedürfnissen einer ungestörten Nachtruhe zu vereinbaren“, fasst Maria Bacher die Befürchtungen der Anrainer zusammen.

ki/D

___________________________________________________________

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol