Mittwoch, 02. September 2015

Unbekannter Toter hat ein Gesicht

Der im März in der Innsbrucker Sillschlucht gefundene Leichnam hat ein Gesicht. Mitarbeiter der Universität Freiburg fertigten eine Gesichtsrekonstruktion an. Die Ermittler des Tiroler Landeskriminalamtes hoffen jetzt auf Hinweise auf die Identität des unbekannten Toten.

So soll der unbekannte Tote laut der Gesichtsrekonstruktion der Uni Freiburg ausgesehen haben.
So soll der unbekannte Tote laut der Gesichtsrekonstruktion der Uni Freiburg ausgesehen haben. - Foto: © D

Der Tote war am Sonntag, 1. März, nachmittags unterhalb einer Aussichtsplattform von Spaziergängern entdeckt worden. Laut derzeitigem Wissensstand handelt es sich um einen rund 20 Jahre alten Mann, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Dienstag mit.

Da die Leiche bereits skelettiert war, konnte die Identität des Verstorbenen bis dato nicht geklärt werden. Der Tote hatte auch keine Papiere oder Dinge bei sich, die auf seine Identität schließen lassen, sagte LKA-Chef Walter Pupp der APA. Die Todesursache ist ebenfalls unklar, die Ermittler schlossen daher Fremdverschulden nicht aus, erklärte Pupp: „Es könnte sich aber auch um einen Unfall gehandelt haben.“

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck fertigten Mitarbeiter der Universität Freiburg in Deutschland eine Gesichtsrekonstruktion an. Von deren Veröffentlichung erhoffte sich das LKA jetzt Hinweise auf die Identität des Toten.

____________________________

Weitere Details zum mysteriösen Innsbrucker Leichenfund und den Ermittlungen der Polizei, lesen Sie in der Mittwochausgabe der "Dolomiten". 

stol