Freitag, 17. Juli 2020

Unerwartete Festnahme: 63-jähriger Drogendealer aufgeflogen

Durch Zufall ging den Beamten der Staatspolizei Bozen am vergangenen Wochenende ein Drogendealer ins Netz. Der 63-jährige Mann aus Marokko war weder polizeibekannt noch hatte er irgendwelche Vorstrafen. Seine Festnahme gelang dank der guten Intuition der Ordnungshüter.

Rund 100 Gramm Kokain hatte der Mann in seiner Wohnung versteckt.
Badge Local
Rund 100 Gramm Kokain hatte der Mann in seiner Wohnung versteckt. - Foto: © APA - Günter R. Artinger
Der Drogeneinsatz, der eigentlich keiner werden sollte, begann mit einer einfachen Kontrollfahrt der Polizeistreife in der Claudia-Augusta-Straße in Bozen/Haslach. Im Vorbeifahren beobachteten die Beamten dort einen wegen seiner Drogenprobleme bekannten Jugendlichen, welcher sich einem Mann näherte, der gerade im Außenbereich einer Bar ein Bier konsumierte.

Einige Minuten später fuhr die Streife erneut an der Bar vorbei, als sich ihnen das gleiche Szenario noch einmal bot – allerdings mit einem ausgetauschten „Protagonisten“. Dieses Mal war es ein anderer Jugendlicher – den Ordnungskräften ebenfalls aufgrund seiner Abhängigkeit von bewusstseinserweiternden Substanzen bekannt –, welcher mit dem 63-Jährigen interagierte.

Die Beamten beschlossen, einzugreifen und durchsuchten schließlich die Unterkunft des Marokkaners in Oberau. Und siehe da: In einem Schrank im Bad sowie in der Tasche einer Jacke fanden sie insgesamt rund 100 Gramm Kokain. Zudem wurde ein Betrag von 6400 Euro – wohl Einnahmen aus dem Verkauf der Drogen – sichergestellt.

Der Mann, welcher weder einer geregelten Arbeit nachgeht noch Pensionsgeld bezieht, wurde umgehend festgenommen und unter Hausarrest gestellt.

stol/deb

Schlagwörter: