Mittwoch, 20. September 2017

Unfallopfer erliegt Verletzungen

Der schwere Verkehrsunfall hatte sich bereits am 7. August ereignet. Nun ist die bei dem tragischen Unglück schwer verletzte Frau ihren Verletzungen erlegen.

Traudi Covi hat es nicht geschafft. Sie erlag den schweren Verletzungen, die sie sich bei einem Verkehrsunfall Anfang August zugezogen hatte. - Foto: FFW Klausen
Badge Local
Traudi Covi hat es nicht geschafft. Sie erlag den schweren Verletzungen, die sie sich bei einem Verkehrsunfall Anfang August zugezogen hatte. - Foto: FFW Klausen

Der Unfall ereignete sich bereits am Montag, 07. August gegen 12.50 Uhr in der Industriezone von Klausen in der Nähe des Logistikunternehmens Trans Bozen. Traudi Covi, geborene Taschler war auf der Brennerstaatsstrasse Richtung Norden unterwegs, als sie gegen ein entgegenkommendes Auto prallte. (STOL hat berichtet)

Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die 78-jährige Lenkerin schwerstens verletzt, sie musste von der Freiwilligen Feuerwehr Klausen mittels hydraulischem Bergungsgerät aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Covi hat es nicht geschafft

Der Rettungshubschrauber Pelikan 2 brachte die gebürtige Brixnerin anschließend ins Krankenhaus von Bozen. Der Gesundheitszustand war von Anfang an lebensbedrohlich, letzten Sonntag erlag Traudi Covi schließlich ihren schweren inneren Verletzungen, die sie sich bei dem tragischen Unfall zugezogen hatte.

Covi, die in Bozen verheiratet war, hinterlässt ihren Ehemann und 3 Kinder.

stol

stol