Montag, 20. August 2018

Unglaublich: Flixbus setzt Minderjährige auf A22 aus

Zu einem unglaublichen Vorfall ist es vor einiger Zeit auf einer Fahrt mit einem Flixbus von München in Richtung Bozen gekommen. Eine 17-Jährige wurde an einer Nothaltebucht der Autobahn A22 ausgesetzt, nachdem der Fahrer die Haltestelle Klausen verpasst hatte, weil er dachte, es würde dort niemand aussteigen. STOL hat mit Ralf H., dem Vater der Betroffenen, gesprochen.

An einer Nothaltebucht der A22 wurde die 17-jährige C.H. kurz nach Klausen ausgesetzt. - Foto: Privat
Badge Local
An einer Nothaltebucht der A22 wurde die 17-jährige C.H. kurz nach Klausen ausgesetzt. - Foto: Privat

Die 17-jährige C.H. war Ende Juli im Flixbus von Regensburg via München nach Klausen in Südtirol unterwegs. In Klausen sollte sie von ihrem Freund und dessen Eltern, die in Gröden leben, abgeholt werden. 

„Schon öfters ist meine Tochter mit dem Flixbus nach Südtirol zu ihrem Freund gefahren“, erzählte Ralf H. gegenüber STOL, „und so merkte sie bei besagter Fahrt auch sofort, dass der Bus anstatt bei der Ausfahrt Klausen auszufahren, einfach daran vorbeifuhr.“ Sofort sei sie nach vorne zum Fahrer geeilt, um ihm mitzuteilen, dass sie in Klausen hätte aussteigen müssen, so Herr H. weiter.

Der Fahrer sagte daraufhin sinngemäß, er hätte nach der letzten Haltestelle in Sterzing die Flixbus-Passagiere gefragt, ob überhaupt jemand nach Klausen müsse, denn ansonsten könne er sich die Mühe sparen und nicht extra ausfahren. Da die Jugendliche aber im hinteren Teil des Bus saß und und mit Kopfhörern auf den Ohren Musik hörte, bekam sie von dieser „Herumfragerei“ nichts mit. „Und das muss sie auch nicht“, empörte sich der Vater. Wenn jemand nach Klausen bucht, müsse das wohl auf der Passagierliste aufscheinen und Flixbus sei auch verpflichtet, die Kunden dahin zu bringen, wohin sie müssen.

„Ich kann ja schlecht wenden auf der Autobahn“

Doch die Haltestelle in Klausen hatte der Fahrer bereits verpasst. Welche Entscheidung der Fahrer daraufhin traf, ist fast unglaublich. Der Busfahrer hielt kurzerhand in einer Nothaltebucht der A22 kurz nach Klausen und ließ die junge Frau dort aussteigen. „Ich kann ja schlecht wenden auf der Autobahn“, sagte der Chauffeur noch und fuhr davon. Dass die 17-Jährige dort auch wirklich ausgestiegen ist, kann sich ihr Vater nur damit erklären, dass sie sich wohl in einer Art „Schreckmoment“ befunden hätte und nicht mehr ein noch aus wusste. 

„Glücklicherweise waren die Bekannten, die sie abholen sollten, ja nicht weit, meine Tochter erklärte ihnen, was passiert ist, und teilte ihnen per Mobiltelefon ihren Standort mit“ so Herr H. gegenüber STOL. Ihr Freund und dessen Vater holten sie schließlich dort ab. Auch sie waren fassungslos darüber, dass ein noch minderjähriges Mädchen mitten auf der Autobahn einfach aus dem Bus gelassen wird. Auch Herr H. findet das Verhalten mehr als fahrlässig: „Dass eine junge, sommerlich gekleidete Frau ohne Begleitung und ohne Pkw an einer Autobahn auch ungebetene Helfer anziehen könnte, sei hier nur am Rande erwähnt“, so der Vater abschließend.

Ralf H. hat hat nach dem Vorfall mehrere Beschwerdebriefe an Flixbus geschrieben, bisher blieben diese aber ohne Antwort.

stol/vs

stol