Donnerstag, 06. Dezember 2018

Unglück bei Loveparade hätte verhindert werden können

Das Loveparade-Unglück 2010 in Duisburg mit 21 Toten hätte nach Ansicht eines Gutachters verhindert werden können. „Im Rahmen des Planungs-, Genehmigungs- und Abnahmeprozesses gab es mehrere Anhaltspunkte, um die Nichteignung des Veranstaltungsgeländes für die erwarteten Besuchermengen feststellen zu können”, stellte der Gerichtsgutachter Jürgen Gerlach im Loveparade-Strafprozess fest.

Bei Massenpanik starben 2010 in Duisburg 21 Menschen. - Foto: APA (dpa/Archiv)
Bei Massenpanik starben 2010 in Duisburg 21 Menschen. - Foto: APA (dpa/Archiv)

stol