Dienstag, 21. April 2015

Uni Bozen feiert Dies academicus

Am Dienstagvormittag wurden beim dritten Dies academicus herausragende akademische Arbeiten, Preise für Forschende, Lehrende und Studierende gewürdigt sowie der Verleihung des Titels „Professor emeritus“ beigewohnt.

Badge Local
Foto: © D

Festredner des Dies academicus war der Journalist Marc Cooper, der auch als Übersetzer für den chilenischen Präsidenten Salvador Allende gearbeitet hatte.

Gefeiert wurde mit Professoren, Studierenden und Freunden der Universität.

Der Dies academicus bietet der akademischen Gemeinschaft der Freien Universität Bozen die Gelegenheit, Professoren, Forscher und Studenten für herausragende Leistungen in ihrem Wirken.

Diesjähriger Ehrengast war der amerikanische preisgekrönte Journalist Marc Cooper, der seine Festrede unter den Titel „Freiheit und Bildung und die Rolle des Journalismus dabei” stellte.

 

Ehrengast Marc Cooper mit dem Präsidenten der Freien Universität Bozen, Konrad Bergmeister

 

In seiner Rede ging er auf Revolutionen - die digitale wie die kulturelle und politische - ein: „Wir sehen derzeit täglich, wie eine neue Gesellschaft heranwächst, mit der Freiheit der Rede. Eine Freiheit, die nun fast überall Wirklichkeit wird, auch dank der digitalen Revolution. Twitter, Youtube ecc sind Ausdruck derselben und der neue Alptraum von Diktatoren. Und ein richtiger Journalist ist jener, der sich zur Gänze diesem Beruf widmet, also „commitment“ zeigt.“

Vorgestellt wurden von Rektor Prof. Walter Lorenz die neu berufenen Professoren: Prof. Ulrike Marion Stadler Altmann, Prof. Nitzan Cohen, Prof. Ulrike Domahs, Prof. Matthias Gauly, Prof. Marjaana Gunkel, Prof. Edwin Keiner und Prof. Michael Nippa.

Geehrt wurden in diesem Zusammenhang die Designabsolventin Giulia Cordin, die den Jungforscherinnenpreis erhielt und von der Firma Leitner Technologies dafür einen Preis von 1.000 Euro entgegennehmen können.

Für das beste Startup wurde der Masterstudent Daniel Kaneider ausgezeichnet.

Für ihre Leistungen in Forschung, Lehre und bei verschiedenen Projekten lobend erwähnt wurden Sara Urasini, Raphael Volkmer und Ermanno Zanella von der Fakultät für Design und Künste; Claudia Curi, Prof. Andreas Hamel, Prof. Oswin Maurer, Francesca Montanari von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften; Prof. Fabrizio Mazzetto von der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik; Prof. Johann Gamper und Prof. Sergio Tessaris von der Fakultät für Informatik; Prof. Gina Chianese und Prof. Franz Comploi von der Fakultät für Bildungswissenschaften.

stol