Samstag, 02. Mai 2020

Universität: Prüfungen unter Auflagen bald wieder vor Ort möglich

Die didaktische Tätigkeit vor Ort bleibt zwar weiterhin ausgesetzt, nach dem Regierungsdekret, welches am 4. Mai in Kraft tritt, können die Universitäten in Italien in Ausnahmefällen jedoch ihre Tore schon bald wieder öffnen. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung der Sicherheitsvorschriften.

Prüfungen und Abschlussprüfungen sollen Studenten unter Auflagen schon bald wieder in den Universitäten ablegen dürfen.
Prüfungen und Abschlussprüfungen sollen Studenten unter Auflagen schon bald wieder in den Universitäten ablegen dürfen. - Foto: © shutterstock
Laut Informationen auf der Internetseite der italienischen Regierung soll es nach dem 4. Mai wiederum die Möglichkeit geben, Prüfungen und Abschlussprüfungen an Universitäten vor Ort abzulegen. Dafür müssen jedoch alle Vorschriften eingehalten werden, die Annäherung zwischen Personen und die Bildung von Personengruppen sind zu vermeiden.

Sollte die persönliche Sicherheit der Anwesenden nicht gewährleistet werden können, besteht weiterhin die Möglichkeit einer Ablegung der Prüfungen auf Distanz.

Ebenfalls wieder aufgenommen werden können Praktika und Forschungsaktivitäten, sofern die Sicherheitsabstände eingehalten werden.

Unterricht vor Ort und aus der Ferne: Azzolina sorgt für Unmut mit Aussagen zu Schulbeginn im Herbst

Eine Wiederaufnahme der didaktischen Tätigkeit in regulärer Form wird in den Bildungseinrichtungen des Stiefelstaates hingegen erst ab Herbst wieder möglich sein. Bildungsministerin Lucia Azzolina hat diesbezüglich am Samstag erneut für Unmut gesorgt.

In einem Interview mit Skytg24 stellte sie die Hypothese in den Raum, die Klassen ab September zu teilen. Die Hälfte der Schüler könnte demnach für die halbe Woche in der Klasse sitzen, während die andere Hälfte von zu Hause arbeitet; in der zweiten Wochenhälfte könnte das Ganze umgedreht werden.

Fest stehe jedenfalls, dass es im September eine Rückkehr in die Klassenräume geben müsste. „Die Schüler haben ein Recht darauf, in die Schule zurückzukehren“, sagte die Ministerin.

ansa