Donnerstag, 24. März 2016

Unterwegs im Welterbegebiet UNESCO: Fünf Provinzen, eine Onlineplattform

Die nachhaltige Mobilität im Welterbegebiet war ein wichtiges Thema der Verwaltungsratssitzung der Stiftung Dolomiten UNESCO am Donnerstag in Cortina. Landesrat Richard Theiner unterzeichnete das Protokoll für die gemeinsame digitale Plattform der öffentlichen Verkehrsmittel.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Plattform ist eines der Projekte des Netzwerkes "Entwicklung, nachhaltiger Tourismus und Mobilität" der Stiftung Dolomiten UNESCO. Die gemeinsame digitale Mobilitätsplattform im UNESCO-Welterbegebiet soll innerhalb 2016 ausgearbeitet sein.

Dann gibt es eine einzige Suchmaschine, mit der Verbindungen für alle öffentliche Verkehrsmittel in den fünf Provinzen des Welterbegebiets gesucht werden können.

Am Donnerstag unterzeichnete Landesrat Richard Theiner, Vorsitzender der Stiftung Dolomiten UNESCO, gemeinsam mit den zuständigen Assessoren der anderen Provinzen des Welterbegebietes das entsprechende Einvernehmensprotokoll.

"Es ist unser erklärtes Ziel, die nachhaltige Mobilität im Dolomiten UNESCO Welterbegebiet zu fördern. Mit dieser Plattform haben die Bürger ebenso wie die Touristen in wenigen Monaten ein wichtiges Hilfsmittel, um sich im gesamten Welterbegebiet unkompliziert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen zu können", erklärte Theiner.

Begeisternd fand Theiner noch eine Information: "Über Google Analytics weiß die Stiftung, dass die Webseiten des Dolomiten UNESCO Welterbes, weltweit an zweiter Stelle steht, was die Klicks anbelangt - vor uns rangiert nur der Grand Canyon!", so der Landesrat. "Und bei Twitter hat der ensprechende Account mittlerweile mehr als 10.000 Follower."

stol/lpa

stol