Montag, 06. August 2018

Unwetter in Laas: Verbauungen haben Schlimmeres verhindert

Bei einem Murenabgang im Laasertal am Samstag war es die Wildbachverbauung im Laaserbach (Valdaunbach), die Schlimmeres verhindert hat.

Foto: FFW Laas
Badge Local
Foto: FFW Laas

Nach dem Murenabgang führte der Laaserbach große Wasser- und Geröllmassen, außerdem auch zahlreiche Baumstämme, berichtet die Freiwillige Feuerwehr Laas. „Nur durch die Rückhaltesperre, welche sich oberhalb des Dorfes befindet konnte Schlimmeres verhindert werden“, sind sich die Wehrleute sicher.

<
/div>

Die große Rückhaltesperre wurde zwischen 1999 und 2000 gebaut und hat bei dem Unwetter vom Samstag rund 25.000 Kubikmeter Material und Holz zurückgehalten, berichtet Mauro Spagnolo, Direktor im Amt für Wildbach- und Lawinenverbauung West.

Außerdem wurden die alten Ufermauern und Sperren am Schwemmkegel bis zur Mündung in die Etsch instandgesetzt. „Wie sich gezeigt hat, hat sich der Aufwand gelohnt“, unterstreicht Amtsdirektor Spagnolo: „Durch die Summe der Maßnahmen konnten die Ausuferung des Baches am Schwemmkegel und damit Schäden im Siedlungsbereich verhindert werden.“

Dennoch sind die Spuren des Unwetters deutlich erkennbar: Brücken sind zerstört, Straßen weggerissen, das Rückhaltebecken völlig aufgefüllt.

Die Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen wurden bereits in Gang gesetzt.

stol/lpa

stol