Sonntag, 04. Oktober 2020

Unwetter: Schon 4 Todesopfer in Norditalien

Die Bilanz der schweren Unwetter in Norditalien steigt weiter an: Am Sonntag wurde am Strand der ligurischen Stadt Ventimiglia an der Grenze zu Frankreich eine Leiche entdeckt. Die Identifizierung sei noch im Gange, berichteten italienische Medien.

3 Todesopfer haben die schweren Unwetter in Norditalien bereits gefordert.
3 Todesopfer haben die schweren Unwetter in Norditalien bereits gefordert. - Foto: © ANSA / ANSA
Wenige Stunden davor war auf einem Strand in Sanremo die Leiche eines Mannes geborgen worden. Der Tote lag inmitten von Holz und anderen Trümmern, die durch die Unwetter der vergangenen Tage ins Meer gelangt waren.

Am Samstag war ein 53-jähriger freiwilliger Feuerwehrmann aus der Gemeinde Arnad im Aostatal gestorben, der bei einer Rettungsaktion durch einen umgestürzten Baum starb. Weiters kam ein 36-jähriger Mann aus Borgosesia in der Region Piemont ums Leben, der mit seinem Fahrzeug auf einer eingestürzten Straßenstrecke unterwegs gewesen war. Vermisst wurden noch ein Jäger in der lombardischen Provinz Pavia und ein Tierzüchter im Piemont, berichtete der Zivilschutz.

Der Tote lag inmitten von Holz und anderen Trümmern, die durch die Unwetter der vergangenen Tage ins Meer gelangt waren.

apa

Schlagwörter: