Sonntag, 01. August 2021

Unwetter: Zahlreiche Feuerwehren im Einsatz

Am Samstag Abend sind teils heftige Gewitter über Südtirol gezogen. Am stärksten betroffen waren der Großraum Meran und das Pustertal. Die Wetterstation in Obertal wurden in zwei Stunden 55 l/m2 Niederschlag gemessen

In Bruneck schwoll der Reischacher Bach aufgrund des starken Niederschlags an und trat übers Ufer.
Badge Local
In Bruneck schwoll der Reischacher Bach aufgrund des starken Niederschlags an und trat übers Ufer. - Foto: © mt
Die ersten Gewitter entluden sich am Samstag Abend im Großraum Meran und Burggrafenamt, ehe sie dann nach Osten weiterzogen und im Pustertal noch einmal für starken Niederschlag sorgten. Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren standen in den Abendstunden im Einsatz.

Die Ortschaft Gereuth bei Brixen war am Abend zeitweise ohne Strom, umgestürzte Bäume unterbrachen die Stromzufuhr. Die Stadtwerke Brixen konnten mit Hilfe von Aggregaten die Stromversorgung wieder herstellen.

Am stärksten betroffen waren der Großraum Bruneck und das Ahrntal. Die Wetterstation in Obertal in Antholz registrierte am späten Abend über 55 l/m2 innerhalb von zwei Stunden, landesweit wurden 1.350 Blitze erfasst.

Am Sonntag soll eine Kaltfront über Südtirol ziehen, man rechne mit weiteren Gewittern und Sturmböen, so der Landesmeteorologe Dieter Peterlin. Am Abend soll sich die Wetterlage dann beruhigen.

fab