Samstag, 07. September 2019

UPDATE: Suchaktion am Ortler erfolglos abgebrochen

Wie berichtet, gab es am Freitag am Ortler eine dramatische Rettungsaktion. Ein junger Mann war auf einer Höhe von etwa 3800 Metern bei der so genannten Platte in Richtung Minigerode-Rinne abgestürzt und ist seitdem vermisst. Sein 22-jähriger Kollege aus Nordrhein-Westfalen konnte bereits am Freitag nach mehreren Versuchen mit einer Unterkühlung gerettet werden. Die Suche nach dem Abgestürzten blieb bislang erfolglos.

Die Suche nach dem abgestürzten Bergsteiger blieb bislang erfolglos. - Foto: Video Aktiv Schnalstal
Badge Local
Die Suche nach dem abgestürzten Bergsteiger blieb bislang erfolglos. - Foto: Video Aktiv Schnalstal

Nachdem die Suche nach dem abgestürzten jungen Mann am Freitagabend wegen der schlechten Wetterverhältnisse aus Sicherheitsgründen eingestellt worden war, nahmen die Rettungskräfte und der Rettungshubschrauber Pelikan 1 die Suche nach dem Vermissten am Samstagvormittag wieder auf. Nach einem mehrstündigen Einsatz musste die Suche wegen Nebels und schlechter Sicht allerdings auch am Samstagnachmittag erfolglos abgebrochen werden.

Wie die Bergrettung mitteilt, wird auch am Sonntag nicht weiter nach dem jungen Mann gesucht werden. Am Montag werde über das weitere Vorgehen beraten.

Die Hoffnung den jungen Mann noch lebend zu finden, ist schwindend gering. „In Richtung Minnigeroderinne sind schon einige Bergsteiger abgestürzt und keiner hat überlebt“, sagte Olaf Reinstadler, der Leiter der Suldner Bergrettung. 

Warum die beiden jungen Männer ungeachtet des angekündigten Schlechtwettereinbruches am Freitagmorgen von der Hintergrathütte (2661 Meter Meereshöhe) zur Gipfeltour auf den Ortler aufgebrochen waren, bleibt allen ein Rätsel. (STOL hat über die dramatische Rettungsaktion berichtet)

stol

stol