Samstag, 31. Juli 2021

Urlauber verirrt sich in Bozen: Suchaktion mit glücklichem Ende

Die Suche nach einem seit Freitagabend vermissten Urlauber aus Süditalien hat am Samstagfrüh ein gutes Ende gefunden.

Der Mann wurde am Samstagfrüh gefunden. - Foto: © BFBZ / VVFBZ

Seit Freitagabend war ein älterer Herr aus Süditalien, der an Alzheimer leidet, vermisst worden: Ersten Informationen zufolge war Paolo Nociti in der Nähe des Messner Mountain Museums auf Schloss Sigmundskron spurlos verschwunden. Seine Angehörigen hatten Alarm geschlagen.

Noch am selben Abend wurde im Raum Bozen sowie in Frangart und Girlan eine großangelegte Suchaktion gestartet: Gegen 21 Uhr wurden die Suchmannschaften, koordiniert von der Quästur Bozen sowie der Berufsfeuerwehr Bozen zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren von Frangart, Girlan, St. Michael Eppan, Bozen Stadt, Gries und Oberau-Haslach sowie der Rettungshundestaffel und dem Bergrettungsdienst CNSAS ausgesandt. Auch 2 Personenspürhunde und Wärmebildkameras kamen zum Einsatz. Die Suche wurde in der Nacht auf Samstag um 1 Uhr beendet.

Am Samstagmorgen wurde die Suche nach dem Mann erneut aufgenommen. Dann die gute Nachricht: Der gesuchte Mann konnte gegen 6.20 Uhr im Stadtteil Gries von einer Mannschaft der Berufsfeuerwehr unverletzt aufgefunden werden. Er wurde zur Kontrolle in das Krankenhaus von Bozen gebracht.

Am Freitag gegen Mitternacht soll der 63-Jährige bereits in Völs gefunden worden sein. Nachdem er das Krankenhaus verlassen hatte, wurde er aber erneut vermisst, bis er am Samstagmorgen schließlich ein zweites Mal gefunden wurde. Der Mann sei etwas verwirrt, aber wohlauf gewesen.

jot

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden