Donnerstag, 23. März 2017

Urlauberin stürzt in unwegsamen Gelände in Gröden

Zu einer Seilwindenbergung mit dem Rettungshubschrauber ist es am Donnerstagnachmittag in Gröden gekommen.

Badge Local

Laut ersten Informationen war eine Frau aus Belgien am frühen Nachmittag zu Fuß auf einem Wanderweg in der Zone Balest oberhalb von St. Ulrich unterwegs.

Aus noch nicht geklärter Ursache stürzte die 50 Jahre alte Frau, die alleine unterwegs war, mehrere Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei. Sie klagte über starke Schmerzen im Hüftbereich und alarmiert selbständig den Notruf. Sofort wurden die Einsatzkräfte des Bergrettungsdienstes Gröden zum vermutlichen Einsatzort geschickt.

Allerdings war in der Zwischenzeit die Batterie des Handys der Verletzten leer geworden, so dass der Kontakt abbrach und die Einsatzkräfte die Frau nicht sofort finden konnten. Erst durch die Schreie der Belgierin konnten die Bergretter die Frau unterhalb von Balest ausfindig machen.

Auf Grund des unwegsamen Geländes war jedoch eine Bergung zu Fuß sehr schwierig, so dass gegen 16.10 Uhr der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites alarmiert wurde. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Verletzte mit einer Seilwindenbergung von 35 Metern sicher geborgen.

Die Frau wurde dann einem Rettungswagen des Roten Kreuzes Gröden übergeben und ins Spital von Brixen gebracht.

stol/pas

stol