Samstag, 17. August 2019

Urlauberin verheddert sich in Seerosen und ertrinkt beinahe

Eine 76 Jahre alte Urlauberin aus Deutschland ist am Freitag bei einem Badeunfall am Ossiacher See in Kärnten beinahe ertrunken.

Seerosen wurden der Frau fast zum Verhängnis. - Foto: APA (dpa/Archiv)
Seerosen wurden der Frau fast zum Verhängnis. - Foto: APA (dpa/Archiv)

Laut Polizei sah ein 63-jähriger Landsmann gegen 16.20 Uhr, wie die Frau 15 Meter vom Ufer entfernt inmitten mehrerer Seerosen verzweifelt herumstrampelte. Er schnappte sich daraufhin ein Ruderboot, gelangte zu ihr und versuchte, sie aus dem Wasser zu ziehen.

Die Stiele der Seerosen hatten sich aber um die Beine der Frau, die mittlerweile bewusstlos im Wasser trieb, gewickelt und so scheiterte der erste Rettungsversuch. Mit 2 weiteren Urlaubsgästen und einem Gartenschlauch als Ziehhilfe gelang es schließlich, die 75-Jährige an Land zu bringen. Die inzwischen eingetroffene Besatzung eines Polizeiboots reanimierte die Frau erfolgreich, Notarzt und Rettung übernahmen. Die Deutsche wurde schließlich per Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Der 81 Jahre alte Ehemann der 75-Jährigen, der ebenfalls im Wasser war, bemerkte erst während der Reanimation, was seiner Frau zugestoßen war. Er erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst ebenfalls ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

apa

stol