Freitag, 10. Mai 2019

US-Sammelklage nach Kreuzfahrtschiffspanne in Norwegen

Rund eineinhalb Monate nach der glimpflich ausgegangenen Kreuzfahrtschiffspanne in Norwegen ist in den USA eine Sammelklage gegen die zuständige Reederei eingereicht worden. Eine Anwaltskanzlei fordert im Auftrag der betroffenen Passagiere insgesamt zehn Millionen Dollar (8,93 Mio. Euro) Schadenersatz, wie aus den in Los Angeles eingereichten Dokumenten hervorgeht.

Die „Viking Sky” havarierte vor der Küste Norwegens. - Foto: APA
Die „Viking Sky” havarierte vor der Küste Norwegens. - Foto: APA

stol