Montag, 18. Januar 2016

USA: Frau erschießt Autofahrerin aus Wut

Eine Kollision zweier Autos an einer Kreuzung ist im US-Staat Arizona in tödliche Waffengewalt ausgeartet.

Nach der Kollision zweier Autos zog eine der Fahrerinnen ein Gewehr heraus und richtete ein Blutbad an. (Foto: Screenshot YouTube-Video)
Nach der Kollision zweier Autos zog eine der Fahrerinnen ein Gewehr heraus und richtete ein Blutbad an. (Foto: Screenshot YouTube-Video)

Aus Wut über den Unfall soll eine Autofahrerin auf den anderen Wagen gefeuert und eine junge Studentin aus China getötet haben, teilte die Polizei in Tempe mit.

 

Externen Inhalt öffnen

Laut dem TV-Sender abc soll die Schützin selber den Unfall verursacht haben, indem sie eine rote Ampel ignoriert habe.

Als die Insassen des anderen Autos ausgestiegen waren, um sich die Unfallschäden anzuschauen, sei die Frau aus dem Auto gesprungen und habe mit einem Gewehr drauflosgeschossen.

Eine 19-jährige Chinesin, die sich aus Studiengründen in Arizona aufhielt, wurde wurde mehrmals getroffen und auf der Stelle getötet; ihr 21-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt.

Die Schützin fuhr zunächst mit ihrem Auto davon und rammte dabei noch ein drittes Fahrzeug, wobei die fünf Insassen dieses Autos leicht verletzt wurden.

Eine Zeugin konnte sich das Kennzeichen des Fluchtautos notieren. Dadurch konnte die Polizei wenige Stunden später die 32-jährige Todesschützin festnehmen.

Die Frau habe bei ihrer Festnahme keinerlei Reue gezeigt. Ihr werde unter anderem Mord vorgeworfen.

Der Verkehrsvorfall ereignete sich laut Polizei an einer viel befahrenen Kreuzung.

stol

stol