Montag, 18. April 2016

USA: Zwölfjähriger erschossen

Nur Stunden nach dem Besuch eines Basketballspiels zu Ehren seines erschossenen Cousins ist ein Zwölfjähriger im US-Staat Tennessee selbst Opfer von Waffengewalt worden. Jajuan Latham habe in Knoxville in einem Park einen Kopfschuss erlitten, teilte die Polizei mit.

Zaevion Dobson (15/links) und Jajuan Latham (12): Beide Cousins wurden in Knoxville Opfer von Schusswaffen.
Zaevion Dobson (15/links) und Jajuan Latham (12): Beide Cousins wurden in Knoxville Opfer von Schusswaffen.

Laut Polizeibericht saß der Bub gerade im geparkten Auto seines Vaters auf dem Rücksitz, als er zwischen die Fronten einer Schießerei zwischen Parkbesuchern und Insassen zweier vorbeifahrender Fahrzeuge geriet.

Sein Vater brachte den schwerst verletzten Buben zwar noch ins Krankenhaus, dort erlag Jajuan aber 2 Stunden später seinen Verletzungen.

Sein Cousin Zaevion Dobson (15) war erst im Dezember erschossen worden war, als er sich schützend vor seine Freunde stellte. Aus Wertschätzung für diese Zivilcourage und als Appell an die Jugend von Knoxville, es ihm gleichzutun, fand am Sonntag ein Basketballmatch statt.

Auch Jajuan Latham war stolz auf seinen Cousin und ließ sich das Solidaritäts-Match nicht entgehen. Doch wenig später wurde auch er ein Opfer der in den USA (zu) sehr verbreiteten Schusswaffen.

stol

stol