Samstag, 07. Mai 2016

Vandalen wüten am Bozner Flughafen

Mit harten Bandagen haben Befürworter und Gegner des Flughafens bereits bisher gekämpft, doch blieb es trotz gegenteiliger Meinung bei aller Konkurrenz immer im zivilisierten Rahmen. Bis zur Nacht auf Samstag, denn da haben ein paar Unverbesserliche am Flughafen gewütet.

Die Vandalenakte am Flughafen (Foto/copyright: forum-flughafen.info)
Badge Local
Die Vandalenakte am Flughafen (Foto/copyright: forum-flughafen.info)

An der Eingangshalle, an Türen und Wegweissäulen sprühten die Unbekannten reihenweise Schmähsprüche und Beleidigungen.

Enttäuscht über die neue Stufe der Eskalation zeigte sich am Samstagvormittag Mirjam Lanz. Die Marketingverantwortliche der Betreibergesellschaft des Flughafens bekräftigte im Stol-Interview erneut, dass die Linie der ABD, Information und Transparenz in den Vordergrund zu stellen, bisher sehr gut angekommen sei.

"Im direkten Kontakt mit den Bürgern konnten wir viele Ängste und Befürchtungen zerstreuen", so Lanz. Man lege bei der Vorstellung des Entwicklungskonzepts immer größten Wert auf Offenheit, und dies werde auch von der Bevölkerung geschätzt. Dass nun einige Wenige zu solchen Mitteln greifen würden, sei sehr schade. "Bei diesem Niveau wird es natürlich schwierig, zu argumentieren", meint Lanz und spricht von "ein paar notorischen NEIN-Sagern, die gegen alles und jeden sind".

Als Betreibergesellschaft wolle man sich jedoch nicht von der bisherigen Linie abbringen lassen und bis zur Volksbefragung am 12. Juni die Bürger auch weiterhin sachlich und korrekt informieren. 

stol

stol