Montag, 25. Mai 2020

Verantwortungslos: Italiener mit positivem Test fliegt nach Sardinien

Den Zorn des Sardischen Präsidenten Christian Solinas auf sich gezogen hat ein Mann aus Reggio Emilia. Der 64-Jährige musste aus beruflichen Gründen auf die Mittelmeer-Insel, wartete jedoch nicht das Ergebnis des (positiven) Covid-19-Tests ab.

Christian Solinas, der Präsident der Region Sardinien.
Christian Solinas, der Präsident der Region Sardinien. - Foto: © ANSA / FABIO MURRU
Aber der Reihe nach: Der Mitarbeiter einer Firma aus dem Bereich der Lebensmitteltechnik fühlte sich unwohl und machte Mitte Mai – vor der geplanten Abreise nach Sardinien – in Reggio Emilia einen Covid-19-Test. Danach setzte er sich ins Flugzeug und bezog in Cagliari sein Hotelzimmer, wie der „Corriere della Sera“ in seiner Onlineausgabe schreibt.

2 Tage später bekam der Mann einen Anruf der Sanitätseinheit, diese bestätigte den positiven Coronavirus-Test. Weil er keine Symptome aufwies wurde die häusliche Quarantäne verordnet, doch der Hotelier weigerte sich den Patienten aufzunehmen.

Inzwischen verbringt der 64-Jährige die Quarantäne im Krankenhaus, obwohl sein gesundheitlicher Zustand einen Krankenhausaufenthalt nicht erfordere, heißt es aus der Klinik „Santissima Trinità“.

Auch 40 Passagiere, die mit dem Mann von Reggio Emilia nach Cagliari im Flugzeug waren, sind in Quarantäne.

Der Präsident von Sardinien, Christian Solinas, zeigte sich extrem verärgert. „Sardinien ist jene Region mit den wenigsten Coronafällen in Italien und das soll auch so bleiben“. Solinas hatte zuletzt eine Art „Gesundheitspass“ für alle Sardinien-Reisenden angeregt – samt verpflichtendem Covid-19-Test vor der Abreise.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

zor

Schlagwörter: