Mittwoch, 23. August 2017

Verblutet? Obduktion soll Todesursache von Obrist klären

Unter dem dringenden Verdacht seine Partnerin Marianne Obrist am Montag in Milland ermordet zu haben, steht Badr Rabih. Er soll spätestens Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Auch wird die Leiche der 39-Jährigen obduziert.

Marianne Obrist starb in der Wohnung, die sie gemeinsam mit Badr Rabih bewohnte.
Badge Local
Marianne Obrist starb in der Wohnung, die sie gemeinsam mit Badr Rabih bewohnte.

Was ist genau geschehen in der Wohnung Nummer 6 im dritten Stock des Mehrfamilienhauses in der Oswald-von-Wolkenstein-Straße in Milland? Das zu klären sind nun die Ermittler, Haftrichter und Rechtsmediziner am Werk. 

>

Die Wohnungstür hinter der Marianne Obrist starb. - Foto: Dlife

Fest steht: Marianne Obrist (39) ist am Montagabend in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden (STOL hat berichtet). Mehrere Messerstiche sprechen für Mord. 

Die Beweise, die die Ermittler bis dato gegen ihren Partner Badr Rabih (34) zusammengetragen haben, scheinen erdrückend. Er selbst hatte gegen 18 Uhr die Notrufzentrale verständigt und von einem Sturz seiner Partnerin gesprochen. Die Retter vor Ort alarmierten jedoch die Ordnungshüter, als sie die Wunden der 39-Jährigen, auf dem Sofa liegenden Frau bemerkten. 

Streit als Mordmotiv

Rahib wurde von den Carabinieri unter dringendem Tatverdacht verhaftet. Er soll spätestens am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Dem mutmaßlichen Mord sollen heftige Streitereien vorausgegangen sein. 

Obrists Leiche wird am Donnerstag obduziert, um die Todesursache zu bestimmen. Nach ersten Erkenntnissen ist die Frau verblutet. 

stol

stol