Montag, 08. August 2016

Verfolgungsjagd am Bozner Bahnhof

Bereits seit Monaten hatten die Carabinieri nach einem Mann gesucht, der nach einem Tag in Freiheit nicht mehr ins Bozner Gefängnis zurückgekehrt war. Am Sonntag entdeckten sie ihn - im Park vor dem Bozner Bahnhof.

Foto: Carabinieri
Badge Local
Foto: Carabinieri

Der 28-jähriger Tunesier war wegen Diebstahl und Drogenhandel im Bozner Gefängnis eingesessen. Als er am 11. April wegen guter Führung einen Tag in Freiheit erhielt, kam er jedoch nicht wieder zurück. 

Seit diesem Tag waren die Carabinieri auf der Suche nach dem Mann. Sie schickten sein Foto an alle Behörden, in der Hoffnung, dass er irgendwo gesehen werden würde. Da der Häftling im Mai immer noch unauffindbar war, wurde ein neuer Haftbefehl gegen ihn ausgestellt, diesmal über 2 Jahre und 12 Tage, zusätzlich zu einer Geldstrafe von 2750 Euro.

Auch nach mehreren Monaten hatten die Carabinieri das Gesicht des flüchtigen Tunesiers nicht vergessen, weshalb sie ihn während einer Kontrollrunde im Bahnhofspark in Bozen am Sonntag sofort erkannten.

Sie versuchten, sich ihm unauffällig zu nähern, doch der Mann hatte bereits Lunte gerochen und trat die Flucht an. Dabei stürzte er sich zwischen die fahrenden Autos am Kreisverkehr und lief in den Hauptbahnhof. Er rannte über die Gleise, sprang auf eine Umzäunung und flüchtete weiter über einige Vordächer - die Carabinieri immer dicht auf den Fersen.

Schließlich schafften es die Beamten der Station in Leifers, den Mann einzufangen. Er wurde verhaftet und wieder ins Bozner Gefängnis gebracht.

stol

stol