Donnerstag, 09. Mai 2019

Vergewaltigung in Bozen: Zahlreiche setzen ein Zeichen

Südtirol ist tief erschüttert vom tragischen Vorfall am Montag, als eine 15-Jährige in Bozen vergewaltigt wurde. Gewerkschaften und Organisationen haben am Donnerstag zu einer Mahnwache am Tatort, am Ufer der Talfer, aufgerufen.

Unzählige Personen nahmen an der Mahnwache am Donnerstag teil. - Foto: DLife
Badge Local
Unzählige Personen nahmen an der Mahnwache am Donnerstag teil. - Foto: DLife

Um 17 Uhr begann die Veranstaltung an der gelben Brücke auf der Höhe der Eurac: Sie sollte ein starkes Signal gegen Gewalt an Frauen sein und Solidarität mit dem Opfer ausdrücken. Das 15-jährige Mädchen war von 2 Tätern angegriffen und von einem davon vergewaltigt worden. Die Täter sind noch nicht bekannt.

Zahlreiche Personen versammelten sich an der Talfer.

„Südtirol Heute“ hat ebenfalls davon berichtet.

Organisiert wurde die Mahnwache von der Gewerkschaft CGIL/AGB. Auch die Partisanenvereinigung ANPI, die konföderierten Gewerkschaften SGB/CISL und UIL/SGK, der Gleichstellungsbeirat des Landes, Pro Positiv Südtiroler Hilfe, Centaurus Arcigay Südtirol, die Grünen und der PD haben sich angeschlossen. Die Gleichstellungskommission der Gemeinde Bozen will das Mädchen, wo immer es jetzt Hilfe braucht, unterstützen.

stol

stol