Freitag, 10. November 2017

Vergewaltigung in Rimini: Ein Täter zu 16 Jahren verurteilt

Es waren Taten, die weit über Italien hinaus für Empörung sorgten. Im August hatten vier Männer am Strand von Rimini mehrfach eine Touristen vergewaltigt, dann ihren Mann verprügelt und anschließend eine Prostituierte vergewaltigt. Einer der Täter wurde am Freitag zu 16 Jahren Haft verurteilt.

Guerlin Butungu wurde am Freitag in einem verkürzten Verfahren zu 16 Jahren Haft verurteilt.
Guerlin Butungu wurde am Freitag in einem verkürzten Verfahren zu 16 Jahren Haft verurteilt. - Foto: © LaPresse

Es war in der Nacht des 26. August als vier Täter gegen 4 Uhr morgens in der Nähe des „Bagno 130“ die beiden 26-jährigen Polen überfallen hatten.

Die junge Frau wurde mehrfach von den Angreifern vergewaltigt, ihr Verlobter wurde verprügelt. Anschließend vergewaltigten die vier Täter eine transsexuelle Prostituierte aus Peru.

Im Zuge der Ermittlungen wurden kurze Zeit später vier Verdächtige festgenommen, zwei davon hatten sich der Polizei gestellt – drei der Festgenommen sind minderjährig.

Der vierte, der 20-jährige Kongolese Guerlin Butungu, wurde am Freitag in einem verkürzten Verfahren zu 16 Jahren Haft verurteilt, berichtet die Online-Ausgabe der Repubblica. Die Haft fiel um 2 Jahre höher aus als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. 

stol      

stol