Dienstag, 24. Januar 2017

Vergewaltigung in Schweden live auf Facebook

In Schweden sollen drei junge Männer eine Gruppenvergewaltigung begangen und live per Kamera in eine geschlossene Internet-Gruppe gestellt haben - mit 60.000 Nutzern.

Foto: © shutterstock

Die Festnahme erfolgte am Sonntag in einer Wohnung in Uppsala, in der sich das Opfer, eine 30-jährige Frau, noch aufhielt. Bei den Verdächtigen handelt es sich um junge Männer im Alter von 18, 20 und 24 Jahren. 

Nun fordert die Polizei Facebook-Nutzer auf, Beweismaterial zur Verfügung zu stellen. Es waren Mitglieder der Gruppe, die die Ordnungshüter alarmierten.

Video als Ganzes gelöscht

Eine 21-jährige Zeugin sagte der Tageszeitung „Expressen“, sie habe beobachtet, wie der 24-Jährige der Frau die Kleider vom Leibe riss, bevor er sie vergewaltigte.

Die Polizei teilte mit, dass sie „einige Bilder“ und „Video-Material“ von den Vorgängen habe, nicht jedoch von der Vergewaltigung. In schwedischen Medien waren Teile der Aufzeichnungen zu sehen, auf denen einer der Angreifer einen Revolver hielt. Das Video als Ganzes wurde gelöscht.

Es handle sich um ein „abscheuliches Verbrechen“, sagte ein Facebook-Sprecher. Das Unternehmen sei fortlaufend damit beschäftigt, verdächtiges Material ausfindig zu machen, wenn es von Nutzern angezeigt werde. Den Tätern droht Strafverfolgung wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte.

apa/afp

stol