Samstag, 25. April 2015

Vergewaltigungs-Vorwurf: Deutscher verklagt US-Uni

Nach dem Vergewaltigungs-Vorwurf einer Kommilitonin verklagt ein deutscher Student die renommierte New Yorker Columbia Universität.

Das mutmaßliche Opfer, Emma Sulkowicz, hatte wochenlang eine Matratze über den Campus der Uni getragen. Der von ihr Beschuldigte legt nun selbst Klage ein.
Das mutmaßliche Opfer, Emma Sulkowicz, hatte wochenlang eine Matratze über den Campus der Uni getragen. Der von ihr Beschuldigte legt nun selbst Klage ein. - Foto: © shutterstock

Er sei Opfer einer Belästigungskampagne geworden, und die Universität habe ihn nicht geschützt, heißt es in der Klage, die der Student US-Medienberichten vom Freitag zufolge bei einem Gericht in New York einreichte. Sie richtet sich gegen die Universität, deren Präsidenten und einen Professor.

Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil die Studentin Emma Sulkowicz daraus eine Kunstaktion gemacht hatte. Sie sei von dem deutschen Studenten in ihrem Zimmer vergewaltigt worden, die Uni habe aber trotz Beschwerden den Täter nicht zur Rechenschaft gezogen, behauptet Sulkowicz. Aus Protest schleppte sie wochenlang ihre Matratze über den Campus und sorgte damit weltweit für Schlagzeilen.

Der deutsche Student weist die Vorwürfe zurück. Es habe sich um einvernehmlichen Sex gehandelt. Seine Klage kritisiert Sulkowicz in der „New York Times“ nun als „lächerlich“. Ein Sprecher der Columbia Universität wollte sich zunächst nicht äußern.

dpa

stol