Freitag, 22. April 2016

Verkehrschaos: So kommen Sie trotzdem ans Ziel

Verkehrschaos total: Zwei Lkw-Unfälle haben am Freitagmorgen die gewohnten Routen zwischen Brixen und Bozen blockiert. In die Landeshauptstadt und zurück ging’s lange Zeit nur über Umwege. STOL fasst zusammen, wo der Verkehr noch immer stockt und wie Autofahrer trotzdem ans Ziel kommen.

Da liegt das Ungetüm: Dieser Lkw-Unfall hat am Freitag vielen Südtirolern Nerven gekostet. - Foto: DLife/lo
Badge Local
Da liegt das Ungetüm: Dieser Lkw-Unfall hat am Freitag vielen Südtirolern Nerven gekostet. - Foto: DLife/lo

Zwei Lkw-Unfälle brachten am Freitag den Verkehr ins Schleudern. Gegen 9 Uhr kippte auf der Brennerstaatsstraße 250 Meter nördlich von der Autobahneinfahrt Bozen Nord ein Lastkraftwagen und blockierte die gesamte Straße. Wenige Minuten später prallte ein weiterer Lkw auf der Südspur der A22 südlich von Klausen gegen eine Tunnelwand. Triebstoff lief aus dem Wagen (STOL hat berichtet).

Die Folge: Verkehrsprobleme auf beiden Routen, die sich mehrere Stunden zogen. STOL fasst die aktuelle Lage (Stand: 16 Uhr) zusammen:

Problem 1: die Brennerstaatsstraße. Unmittelbar nach dem Unfall um 9 Uhr wurde die Straße nördlich der Autobahneinfahrt Bozen Nord gesperrt. Bis zum späten Nachmittag war auf der Straße kein Durchkommen. Doch wie die Verkehrsmeldezentrale gegen 16.45 Uhr meldete, ist die Sperre ab sofort aufgehoben: Die Brennerstaatsstraße ist wieder für den Verkehr geöffnet!

Problem 2: die Brennerautobahn. Als der Lkw gegen 9.15 Uhr auf der A22-Südspur zwischen Klausen und Bozen Nord gegen die Tunnelwand prallte, bildete sich umgehend Stau – sowohl auf der Süd- als auch auf der Nordspur. Gegen 10.30 Uhr erreichte der Stau seine maximalen Ausmaße: Die Verkehrsmeldezentrale meldete 6 Kilometer Stau auf der Nordspur und 4 auf der Südspur. Um 11 Uhr löste sich der Stau allmählich auf – zuerst auf der Nord-, dann auch auf der Südspur. Gegen 13 Uhr gab die Verkehrsmeldezentrale grünes Licht: Auch in Richtung Süden hatten sich die Verkehrsprobleme aufgelöst, auf der A22 herrscht wieder freie Fahrt.

Die Alternative: Wer nicht die Brennerautobahn nutzen kann oder möchte, kann über Steinegg/Gummer ausweichen. Allerdings seien, so berichtet die Verkehrsmeldezentrale, die Umleitungsstrecken etwas überlastet. Sie brauchen rund 1 Stunde länger.

stol/pg

stol