Mittwoch, 24. Juni 2020

Verkettung unglücklicher Umstände endet in Auffahrunfall

Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Mittwochnachmittag zu einem Auffahrunfall im Passeiertal geführt. Dabei wurde ein 83-jähriger Mann mittelschwer verletzt.

Das talauswärts fahrende Auto (schwarz) prallte gegen das geparkte weiße Auto in der Haltebucht.
Badge Local
Das talauswärts fahrende Auto (schwarz) prallte gegen das geparkte weiße Auto in der Haltebucht. - Foto: © STOL
Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr talauswärts vor dem Quellenhof: Ein 83-jähriger Mann aus Meran war mit dem Auto unterwegs, als ihm unwohl wurde, weshalb er im „Wolfer Knottn“ in einer Haltebucht stoppte.

Just in diesem Moment überholte auf derselben Höhe ein Motorradfahrer taleinwärts ein Auto, hatte jedoch übersehen, dass ihm ein weiteres Fahrzeug talauswärts entgegenkam.

Im Versuch, dem Motorradfahrer auszuweichen, geriet das talauswärts fahrende Auto ins Schleudern und prallte gegen das geparkte Auto des 83-Jährigen.

Der Mann, der im Auto gesessen hatte, zog sich bei dem Aufprall mittelschwere Verletzungen zu. Er wurde vom Team des Weißen Kreuzes Passeiertal versorgt, auch das Team des Rettungshubschraubers Pelikan 1 war vor Ort. Der Patient wurde ins Krankenhaus von Meran gebracht.

Ebenfalls im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von St. Leonhard und St. Martin in Passeier, die Carabinieri von Moos ermitteln.

Die Straße blieb für die Dauer des Einsatzes einspurig befahrbar.

liz

Schlagwörter: