Donnerstag, 08. September 2016

Vermisster Bozner Wanderer tot aufgefunden

Seit Donnerstagabend herrscht traurige Gewissheit: Der vermisste 52-jährige Bozner Luca Di Tolla ist bei einem Bergunfall auf dem Weg zur Wetterspitze ums Leben gekommen.

Seit Mittwochabend war nach dem Vermissten gesucht worden. Foto: Pelikan 2
Badge Local
Seit Mittwochabend war nach dem Vermissten gesucht worden. Foto: Pelikan 2

Am Mittwochabend startete im Wipptal eine große Suchaktion: Der 52-jährige Bozner Luca Di Tolla war in den Morgenstunden alleine zu einer Bergtour von der Ladurnser Hütte (1730 Meter) in Pflersch auf die 2709 Meter hohe Wetterspitze aufgebrochen und nicht zurückgekehrt (STOL hat berichtet)

Am Donnerstagabend dann die traurige Gewissheit: Di Tolla konnte nur mehr tot geborgen werden. Vermutlich ist der 52-Jährige unterhalb der Wetterspitze abgestürzt. 

Im Einsatz standen sämtliche Feuerwehren des Bezirks, die Bergrettung Gossensaß/Pflersch, die Finanzwache, die CNSAS Sterzing, die Bergrettung Sterzing sowie die Hundestaffel Eisacktal. Rund 100 Einsatzkräfte durchkämmten das Gebiet rund um die Wetterspitze. 

Mithilfe der Agentur für Bevölkerungsschutz wurde ein Spezialgerät für Handyortung, das rein polizeilich verwendet werden darf, über das Innenministerium der Schweiz angefordert. Dadurch konnte der Vermisste gegen 17.15 Uhr vom Helikopter aus gefunden hat.

Der herbeigerufene Notarzt des Landesrettungshubschraubers Pelikan 2 konnte nur mehr den Tod des Verunglückten feststellen. Er wurde von der Bergrettung Gossensaß/Pflersch geborgen und ins Tal gebracht.

stol 

stol