Mittwoch, 20. Januar 2021

Vermisstes Ehepaar: Blutspur an der Etschbrücke beim Safety Park entdeckt

Auf dem Geländer der Etschbrücke beim Safety Park in Pfatten wurden Blutspuren entdeckt. Laut den Ermittlern sollen sie von Laura Perselli (68) oder Peter Neumair (63) stammen. Diese Spur brachte die schlagartige Wende im Vermisstenfall des Bozner Ehepaars.

Eine Blutspur an der Etschbrücke auf Höhe der Frizzi Au soll von Laura Perselli oder Peter Neumair stammen.
Von Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) fehlt seit über 2 Wochen jede Spur. Jetzt wurden Blutspuren am Geländer der Brücke entdeckt. Die Leichen des vermissten Ehepaares könnten also von dieser Brücke in die Etsch geworfen worden sein, so die Hypothese der Ermittler.

Im Fall, der zunächst als Vermisstensuche begonnen hatte, wird nun wegen Mordes ermittelt.

Der Sohn des Paares, Benno Neumair (30), ist wegen Mordverdachts und des Verdachts, Leichen verborgen zu haben, ins Register der Personen, gegen die ermittelt wird, eingetragen worden.

Benno Neumair befindet sich auf freiem Fuß, es gilt die Unschuldsvermutung. Die Eintragung ins Register sei ein formeller Akt, erklärte sein Anwalt Flavio Moccia am Dienstag.

Spurensuche in den Wohnungen – Anwalt Benno Neumairs vor Ort

Am heutigen Mittwoch werden die beschlagnahmten Immobilien unter die Lupe genommen: Die Wohnung der Familie in der Bozner Runkelsteinerstraße 22, eine darunterliegende, zu der die Vermissten Zugang hatten, eine Wohnung in Oberbozen und eine Garage.



Der Rechtsanwalt von Benno Neumair, Angelo Polo, traf dort am Mittwochvormittag ebenfalls ein und stellte sich, wie in folgendem Video zu sehen, den Fragen der Medienvertreter. „Benno wolle nur, dass seine Eltern gefunden werden, er habe nichts zu verbergen“, sagte Polo dabei über seinen Mandaten.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Neben der Spurensicherung in besagten Wohnungen, geht auch die Suche nach den beiden Vermissten am Mittwoch weiter.

stol/d