Mittwoch, 09. September 2015

Verrät der Sohn seinen Vater, den flüchtigen Drogenboss „El Chapo“?

Alles nur ein Spaß oder doch Ernst? Die mexikanischen Behörden gehen einem Hinweis nach, wonach der seit Juli flüchtige Drogenboss Joaquin „El Chapo“ Guzman sich zusammen mit seinem Sohn in Costa Rica aufhalten könnte.

Ist der Sohn mit seinem Vater, dem entflohenen Drogenboss Guzman, auf diesem Bild zu sehen?
Ist der Sohn mit seinem Vater, dem entflohenen Drogenboss Guzman, auf diesem Bild zu sehen?

Die mutmaßlich von Guzmans Sohn am 31. August auf dem Twitter-Konto @AlfreditoGuzman gepostete Botschaft enthält ein entsprechendes Foto, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Das Bild zeigt offenbar den Sohn des 58-Jährigen beim Essen im Freien mit zwei anderen Männern. Der zugehörige Text lautet übersetzt in etwa: „Hier ist August und ihr wisst, mit wem ich zu sehen bin.“ Das Gesicht eines Manns mit Schnurrbart, das Guzman senior ähnlich sieht, ist offenbar bewusst nur teilweise sichtbar.

 

 

Der geografische Tag des Tweets verweist darauf, dass das Foto in Costa Rica entstand.

Im Februar 2014 war der als gefährlichster Drogenboss der Welt geltende Guzman nach 13 Jahren auf der Flucht gefasst worden. Am 11. Juli dieses Jahres brach der Chef des mächtigen Sinaloa-Kartells durch einen eineinhalb Kilometer langen Tunnel aus dem Hochsicherheitsgefängnis Altiplano aus (STOL hat berichtet).

Die mexikanischen Behörden setzten für Guzmans Ergreifung eine Belohnung von umgerechnet 3,5 Millionen Euro aus. Sie vermuten, dass „El Chapo“ bei seinem Ausbruch Komplizen hatte. Zwei Wachleute und zwei Geheimdienstmitarbeiter wurden der Beihilfe beschuldigt (STOL hat berichtet).

dpa

stol